Haushaltsentwurf Symbiose oder Spannung für Belange Würselener Bürger

An den                                                                    

Bürgermeister der Stadt Würselen

Roger Nießen

Morlaixplatz 1

52146 Würselen    

 

Anfrage Berichterstattung und Anregungen                                                                                                                     

Haushalt 2021/2022  Zufriedenheit und Stabilität für die Würselener Bürger – Symbiose oder Spannung?

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Nießen,

der Doppelhaushalt 2021/2022 zeigt die finanziellen Komponenten der Stadtentwicklung bzw. -verwaltung auf. Es ist außer Frage, dass der wirtschaftliche Ausgleich von Kosten und Einnahmen gewährleistet sein muss. Wir gehen davon aus, dass dieser Status in der Haushaltsvorlage auch entsprechend so erreicht wird.

Ausführliche Mitteilungsvorlagen zur finanziellen Auswirkung und Belastung bezüglich der Pandemie (und noch kein Ende) haben wir erhalten.

Was macht die Qualität einer Stadt aus?

Für uns stellt sich die Frage der Gewichtung von wirtschaftlicher Basis und des daraus resultierenden emotionalen und sozialen Wohlbefindens der Einwohner.

Durch Corona haben sich jedoch auch einige Themen in Ihrem Schwerpunkt verlagert oder verschlimmert.

Wir sehen vielfach Sorgen und Ängste um die Zukunft von Würselen und der Region in der wir leben.

Von großem Interesse dürfte sein, ob das, was im Fokus des HH 21/22 und der mittelfristigen HH-Betrachtung vorgeschlagen wird, auch die Bedürfnisse der Bürger, der Einrichtungen und der sehr wichtigen sozialen und im Wesentlichen ehrenamtlich gestützten Einrichtungen deckt.  

Wir regen deshalb an, für die nächste Ratssitzung am 23.03.2021 die zuständigen Führungskräfte/Fachdienstleister der Verwaltung zu Wort kommen zu lassen, welche Aufgaben den städtischen und ehrenamtlichen Einrichtungen bevorstehen und wie diese im Finanzrahmen Berücksichtigung finden können und müssen.

Hierzu sind sicherlich die Meinungen und Einlassungen wichtig, wie z.B.

Organisationen wie Türöffner, Tafel, Schülerhilfen, private und ehrenamtliche Gruppen

 Förderkreis Asyl, runder Tisch Integration Arbeitskreis für Asylbewerberwohnraum, Sportvereine und

 Senioren und Behindertenbeauftragter, um nur einige zu nennen, unerlässlich.

Es ist Ihnen natürlich bekannt, dass wir in Würselen über einen umfangreichen Unterbau an ehrenamtlichen Gruppen verfügen, die der Stadt in Realität sehr viel Stabilität geben und es wäre uns entsprechend sehr wichtig, dass diese Aktivitäten und daraus entstehende Bedarfe zu Thema gemacht werden. Dies kann auch Geld kosten, und hier schließt sich der Kreis zur Haushaltsvorlage, denn wir müssen diesen notwendigen Aufwendungen auch den gebührenden Platz einräumen

Aber auch stellt sich die Frage, wie wird die aktuelle und künftige Situation des Einzelhandels, der Dienstleister und der Gastronomie / Hotelgewerbe in den Überlegungen der Verwaltung eingebunden. Es gibt Unterstützungen vom Bund und Land, aber gibt es auch Überlegungen über Anreize die Wiederbelebung der örtlichen Wirtschaft zu unterstützen. Nur mal als Beispiel zu nennen, die Parkgebühren zumindest an bestimmten Tagen auszusetzen oder verkaufsoffene Sonntage usw. Gibt es hier Gedanken seitens der ARGE-Würselen und ist man mit den Betroffenen in regen Kontakt und Austausch?

 

 

 Mit freundlichen Grüßen

 Michaela Benja                        Eduard Kaiser                                    Harald Fortmann                                            

 Fraktionsvorsitzende           Geschäftsführer/Aufsichtsratsmitglied      sachkundiger Bürger                     

 

                                           Fraktion Unabhängige Wählergemeinschaft Würselen